Geschirr

Traditionelle Techniken, lebendig umgesetzt

Mein Geschirr ist auf der Töpferscheibe frei gedreht,
von Hand gehenkelt und bemalt. Ich verwende rotbrennenden, leicht schamottierten Ton aus dem Westerwald und brenne bei 1100°C im Elektroofen. Meine Dekorationstechnik ist hauptsächlich die Fayencemalerei, gelegentlich auch Unterglasurmalerei, wobei ich zum grössten Teil die geerbten Farbmischungen meiner Vorfahren benutze. Mein irdenes Geschirr ist dank seiner hohen Brenntemperatur sehr widerstandsfähig, lebensmittelecht glasiert, darf in die Spülmaschine und Mikrowelle und ist
ideal für den Backofen.

Mediterranes Flair

Bei der Fayencemalerei (auch Majolika genannt) werden keramische Farben und Oxide mit dem Pinsel auf die ungebrannte, weißdeckende Zinnglasur gemalt und dann bei 1100°C gebrannt, wobei das Dekor mit einschmilzt. Die Farbzusammenstellungen aus verschiedenen Grün-, Blau- und Gelbtönen, sowie ein leuchtendes Rot und Orange, kombiniert mit verschiedenen Grüntönen bestimmen den mediterranen und fröhlichen Charakter des Geschirrs.

Eine neue Ästhetik kommt in meinem farbig glasierten Geschirr zum Ausdruck. Die ansprechenden Farben und Formen unterstreichen die Wirkung der heute oftmals puristischen Einrichtung moderner Wohnräume.

Spacer